top of page

Giftstreifen am Himmel - Woran HAARPts denn im Saarland?

Aktualisiert: 20. Aug. 2021

Mark Twain sagte:

Alle reden vom Wetter, aber keiner tut was dagegen!

"Bereits seit Jahrhunderten versucht der Mensch, das Wetter zu seinen Gunsten zu beeinflussen, etwa um Regen zu erzeugen – sei es durch traditionelle Riten wie Regentänze oder die ersten technischen Versuche mit Explosivstoffen im 19. Jahrhundert. Heutzutage geht es jedoch nicht mehr nur um die Beeinflussung lokaler Wetterphänomene. Vielmehr wird diskutiert, das globale Klima nach dem Willen des Menschen zu formen. Mit Geoengineering werden hierfür zunehmend Möglichkeiten erforscht [um mit Wetterwaffen Krieg gegen die Menschheit zu führen; Ergänzung und Anm. der Red.]." (S.11; Einleitung über Geo-Engineering)

bundeswehr-geo_eng
.pdf
Download PDF • 3.86MB

So ist es unter dem angeblichen Vorwand Klimawandel bereits in einer 2012 veröffentlichten Broschüre der Bundeswehr zu lesen!


Dürren, Überschwemmungen, Regenfälle, Schnee und Stürme. Wer käme auf die Idee zu unterstellen oder könnte nachweisen, dass unglückliche Schicksalsschläge durch das Wetter das vorsätzliche Werk von anderen Menschen war? In das Klima wird seit Jahrzehnten mit Wetterwaffen eingegriffen. Insofern gibt es den menschen-gemachten Klimawandel, aber mit CO2 hat das überhaupt nichts zu tun.


Heutzutage müsste es heißen:

Jeder ruiniert in einem kriegerischen Akt unser Wetter durch das Versprühen von Giftstreifen am Himmel und mit elektromagnetische Strahlung (HAARP); jeder vergiftet dadurch unsere Äcker und unser Wasser, aber niemand redet darüber.

Früher im Öffentlich Rechtlichen, dann plötzlich nur dummes Geschwurbel von VTlern und dann doch die Wahrheit mit einem neuen Etikett: Geo-Engineering


Wolkenaufnahmen im Mai 2021 in Saarlouis. Natürliche Wolken sehen anders aus.

Ein typisches Muster, dass durch HAARP-Wellen verursacht wird.


Leichtweißer Dunst und extrem langgezogene Giftstreifen. Ein klarer blauer Himmel sieht anders aus!


Keine Kondensstreifen! Sie bleiben lange im Himmel und gehen mit der Zeit in die Breite. Der restlich leichtweiße Dunst am Himmel ist durch solche ursprünglich dünnen Giftstreifen entstanden. Solche Streifen sind dafür verantwortlich, dass wir gelegentlich eine milchig-weiße Suppe am Himmel sehen anstatt eines gewöhnlich blauen Himmels.


Herr Lorenz, ein Augenzeuge aus dem nördlichen Saarland berichtete uns:

"Laut Aussagen des Landesparlamentes und des Bundesparlamentes hatten wir schon 2007 mindestens 5000 Überflüge pro Jahr! Es sind mehr geworden. Fast tagtäglich könnte ich Tonaufnahmen der besonderen Art machen! ... Der Fluglärm und die Ausbringungen machen etwas mit den Menschen im Saarland bis in den Hunsrück. Wir sind miltärisches Testgebiet. Da wird nicht einfach nur Lärm verursacht durch Herumfliegerei, da wird getestet, aber was? Das gehört zum Leid der saarländischen Bevölkerung dazu. Wir werden schon seit Jahrzehnten diesbezüglich belogen und die Politiker wissen genau über die Zusammenhänge Bescheid. Ich selber wurde ehemals durch eine Erlanger Rechtsanwältin auf die Umstände bezüglich militärisches Testgebiet aufmerksam gemacht. Sie wies mir damals auch die schriftlichen Nachweise sowohl im Bundesparlament als auch im Landesparlament hin. Man kann dies selber nachforschen!!! ... Wir Menschen im Saarland werden von vielen Menschen nicht mehr für voll genommen. Schon der legendäre Wehner (Erzkommunist in der SPD verunglimpfte uns ganz ohne Scham!), nun haben wir prominente Politiker, die unser Land in Verruf verbringen, durch ihre Taten, die jenseits von Wahrheit und Liebe und Freiheit liegen."


Das Böse existiert. Das Böse ist real und es umgibt uns. Wenn wir das Böse um uns nicht bald kollektiv erkennen und es ausmerzen, wird unsere Naivität - den Herrschenden alles zu glauben, was sie durch ihre Sprachrohre, die Medien verkünden - uns alle umbringen!

Die Bevölkerung soll weltweit nach dem Willen der "Elite" reduziert werden und da ist ihnen jedes Mittel recht: Egal ob durch Sterilisation, ob durch einen Impf-Genozid wie bei der Spanischen Grippe, ob durch Bestrahlung mit Mobilfunk oder gerichtete Strahlenwaffen wie 5G, durch Manipulation des Wetters oder durch Vergiftung unserer Böden und unserer Körper durch die Giftstreifen am Himmel - OHNE WENN UND ABER!


Hier noch zwei kompakte Infotexte, die auf Chemtrails.de und anderen Webseiten zu finden sind, die man auch ausdrucken und andere weitergeben kann.

Als Telegram-Kanal rund ums (künstliche und natürliche) Wetter wurde uns https://t.me/WetteradlerKanal empfohlen.


Ergänzung: Im zugehörigen Chat zu unserem Telegram-Kanal t.me/SaarChance meldete sich bspw. Herr Maus als Augenzeuge zu einem seltsamen Erlebnis in diesem Frühjahr. Zitat:

Als wir im Frühjahr den "angeblichen Schnee" hatten, gingen wir raus und haben einen Schneeball geformt, unter diesen haben wir die Flamme eines Feuerzeuges gehalten, der Schneeball (es sah mal so aus wie Schnee) ist nicht geschmolzen, wurde aber schwarz und hat nach verbranntem Plastik gerochen ... Es gibt da bestimmt 8 Zeugen, die das gesehen haben ... der angebliche Schnee hing noch 2 Tage später an dem kleinen Schneeräum- und Salzstreugerät, das in der warmen Halle stand !

Im Frühjahr konnte man viele Videos dazu im Web finden. Ein Video mit dem Titel "Plastik im Schnee" auf YouTube kann man nur sehen, wenn man sich anmeldet und sein Alter bestätigt - Zensur light. Anscheindend ist das Video von Menschen, die Schnee anzünden wollen, anrüchiger als Videos von Till Lindemann, der krakeelt, dass er Kinder hasst oder K.I.Z., die rappen dass sie einen Säugling medium rare braten. Exemplarisch zeigen wir das zensierte YouTube Video und ein Video, das uns Herr Maus zusandte.

"Schnee" der nach verbranntem Plastik riecht, steigt zu uns hernieder.

Das Internet vergisst nie!

Über die verwendeten Stoffe und ihre Wirkungsweise in der Luft gibt das folgende Video Aufschluss

331 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unsere SaarChance

Comments


bottom of page